Otto Roquette

Abendglocken
Abschied
Abschiedsstrauß
Alte Sehnsucht, junges Hoffen
Aus deinem Auge
Das alte Wort
Das erste Stelldichein
Der Flüchtling
Die Ausfahrt
Die liebe Stelle
Über Tag, in der Früh
Ein Schatten
Ein Wort von deinem Munde
Gegenüber
Gesang der Wandervögel
Gestörter Friede
Gleich und Gleich
Glück der Stunde
Heimkehr
Herbstwanderung
Holunderbaum
Im Sturm bin ich gangen
In der Fremde
Märzveilchen
Morgengruß
Neuer Frühling
O laß halten, goldne Stunde
Perlenfischer
Scheiden ohne Leiden
Selige Ruhe
Sterne sind schweigende Siegel
Stromhinab
Trauerflor
Und hätt' ich des Frühlings
Waldkapelle
Waldruhe
Weißt du noch?
Weit ist das Reich der Poesie
Wenn die ersten Veilchen blühn
Wie die Flamme wieder lodern
Zu deinen Füßen will ich ruhn
 

 

*1824 – †1896

Roquette